Berichte
  Infos des Vorstands     Termine     Shop     Events     Mannschaften     Verein     Unsere Sponsoren     Presse     Sportstätten     Intranet  
Archiv 2014
Archiv 2013
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Archiv 2009
Archiv 2008
Archiv 2007
Archiv 2006 und älter
Allgemein:
Startseite
Mitglied werden
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum
PSU Gesamtverein

28.11.2010


Die männliche JB (U16) der PSU 04 hat die Hinspiele der Meisterschaftsrunde des BHV bereits nach 2 Spieltagen abgeschlossen.

An zwei Spieltagen in Berlin, am 21.11. in der Kurt-Weiß-Sporthalle und 28.11. 2010 in der Werner-Ruhemann-Sporthalle, absolvierten die Jugend B Spieler der PSU ihre Hinspiele in der diesjährigen Hallensaison. Mit 2 Siegen, einem Unentschieden und 2 Niederlagen belegen sie einen Mittelplatz in ihrer Vorrundengruppe.

Der 1. Spieltag am 21.11. mit 3 Punktspielen an einem Tag und den zwei stärksten Gegner war gleich eine Herausforderung für die Potsdamer Jugend. Im 1. Spiel ging es gegen die Spitzenmannschaft aus Sachsen-Anhalt, den CHC 02 aus Köthen. Da in Sachsen-Anhalt mangels Mannschaften keine eigene Meisterschaftsrunde ausgetragen wird, hatten die Köthener, verstärkt durch einige Spieler aus Leuna, in Berlin gemeldet. Der CHC 02 hatte bereits am 06./07.11.2010 am 5. Curry-Cup in Berlin teilgenommen und dort einen sehr guten 4. Platz belegt. Die Potsdamer Spieler konnten in diesem Spiel nicht an die guten Leistungen des Vorbereitungsturniers in Bayreuth anknüpfen, gerieten früh durch Abwehrfehler in einen Rückstand und verloren das Spiel 1:6, wobei das Ergebnis speziell nach den Spielanteilen in der 2. Halbzeit etwas zu hoch ausfiel. Wie auch in den Vorbereitungsspielen konnten selbst sehr gute Tormöglichkeiten nicht genutzt werden und Strafecken brachten auch nicht den gewünschten Erfolg.

Der nächste Gegner, der Berliner SC, wurde dann mit 6:0 bezwungen. Bei diesem Spiel war das Hockeyglück mal auf Potsdamer Seite, denn der BSC traf alleine in der 1. Halbzeit 3x den Pfosten. In der 2. Halbzeit wurde die Mannschaft aus Berlin von den Potsdamern aber klar beherrscht.

Zum Abschluss des Spieltages des Spieltages hieß dann der Gegner Blau-Weiss Berlin. Gegen den Staffelfavoriten hatten die Potsdamer keine Chance und verloren das Spiel klar mit 0:12. In diesem 3. Spiel an einem Tag zeigte sich auch, dass der Kader der Potsdamer zu dünn besetzt ist, um mit den Spitzenmannschaften aus Berlin mithalten zu können. Da Christian sich im Spiel gegen Köthen verletzt hatte und auch kein Feldspieler der Knaben A die MJB unterstützen konnte, saß bei diesem Spiel nur noch ein Ersatzspieler auf der Bank. An dieser Stelle unseren Dank an Fabian von den Knaben A, der uns als Ersatztorwart an diesem Spieltag zur Verfügung stand und im Spiel gegen den BSC unseren Stammtorwart Henry gut vertreten hatte.

Eine Woche später am 28.11. hießen dann die Gegner Berliner HC und Zehlendorfer Wespen. Gleich im ersten Spiel gingen die Potsdamer Spieler aggressiv ins Spiel und konnten so das Spiel weitgehend für sich gestalten. Leider wurden auch in diesem Spiel wieder einmal klarste Torchancen nicht genutzt und so kam es wie in solchen Fällen häufig. Immer in Führung liegend mussten die Potsdamer kurz vor Schluss noch den Ausgleichstreffer zum 5:5 hinnehmen. Der Frust darüber musste schnell überwunden werden, denn nach einem Spiel Pause ging es gegen die Zehlendorfer Wespen. Bei dieser Mannschaft, die in der MJB als 2. Mannschaft startet, handelt es sich um die 1. Knaben A Mannschaft der Wespen (U14), die sowohl in der Meisterschaftsrunde der KA als auch bei der MJB startet. Am 20.11. hatten sie unsere Knaben A noch mit 3:2 bezwungen. Gegen die älteren Potsdamer Spieler hatten die durchweg spielerisch sehr begabten Zehlendorfer Spieler dann aber doch keinen Chance und Potsdam gewann das Spiel mit 5:1.

Mit 7 Punkten geht es nun am 16.01. nach Köthen und am 23.01.2011 nach Berlin in die Erich-Kästner-Sporthalle zur Rückrunde.

Mal sehen, was noch drin ist, denn wirklich überlegen spielte in dieser Vorrundengruppe bisher nur der Favorit Blau-Weiss Berlin, so die Einschätzung von Trainer und Betreuer.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.